Interconnect-Kabel ohne Abschirmung

Zwei besonders dicke Massivleiter, keine Abschirmung: Ein Interconnectkabel für kompromisslosen Hörgenuss. Das extrem breite Stereobild mit der ausgeprägten Tiefenstaffelung verdanken diese Klangleiter der textura-Technologie, die grossartige Dynamik dem um den Faktor 10 vergrösserten Leiterquerschnitt. Unser Referenz-Kabel für unsymmetrische NF-Signale an High End Komponenten mit grossen Leistungsspitzen.

  • extrem dicke Massivleiter aus Continuous Cast Kupfer
  • hochreine, pigmentfreie high-tech Polymere
  • Naturfaser-Umflechtung der Leiter
  • ohne Abschirmung
  • Cinch-Stecker von Furutech, mit Rhodium beschichtete Kontakte
  • cryogenisiert und konditioniert

Stecker für VOVOX® textura fortis IC direct

Um die besonders dicken Leiter der VOVOX® textura fortis Kabel perfekt anschliessen zu können, verwenden wir das Steckermodell CF-102 von Furutech. Hochwertigste Materialien, präzise Konstruktion und ein durchdachtes Konzept: Diese Stecker überzeugen in Bezug auf Klang und Optik gleichermassen.

  • Signalleiter aus Rhodium beschichtetem OCC Kupfer
  • Masseanschluss aus Rhodium beschichtetem Kupfer
  • Steckergehäuse aus Kohlefasern und nicht magnetischem rostfreiem Stahl

 

Made in Switzerland

VOVOX® Klangleiter werden in der Schweiz von Hand konfektioniert. Die verwendeten Lote sind bleifrei.


VOVOX® textura fortis IC direct Sortimentsübersicht

Länge [cm] Stecker Signalquelle   Stecker Signalempfänger Artikel Nummer
2 x 75 Cinch Cinch 1.5402
2 x 100 Cinch Cinch 1.5403
2 x 150 Cinch Cinch 1.5404
Auf Kundenwunsch bieten wir VOVOX® textura fortis IC direct auch in Sonderlängen oder mit speziellen Steckerkonfigurationen an. Die maximale Länge sollte nicht mehr als 2.0 m betragen. Sonst besteht das Risiko von Störgeräuschen.

Leistung ohne Ende

Die Kabel der textura fortis-Linie wurden für besonders leistungsstarke Komponenten massgeschneidert. Doch wie verbindet man den Anspruch nach grössten Dynamikreserven mit dem Wunsch nach feinster Auflösung? All zu oft führen grosse Leiterquerschnitte zwar zu einem kraftvollen, aber undifferenzierten Klangbild. Die Kombination der bewährten VOVOX® textura Technologie mit um den Faktor zehn vergrösserten Leiterquerschnitten schafft das Kunststück. Die Umsetzung des Konzepts war allerdings nicht ganz so einfach wie das Konzept selbst. Mit Akribie, Ausdauer und Erfahrung haben wir alle Probleme befriedigend gelöst. Das Ergebnis darf sich sehen und hören lassen.

In Kooperation mit den Besten

VOVOX® textura fortis enstand in engem Austausch mit soulution, dem mehrfach ausgezeichneten schweizer Hersteller höchstwertiger High End Komponenten. Viele Hörsitzungen und der Vergleich mit den renommiertesten Benchmarks haben uns gezeigt, dass wir das gesteckte Ziel erreichen konnten: die optimale Verbindung sehr schneller, leistungsstarker Komponenten und eine äusserst musikalische Widergabe.

 

 

 

 

Continuous Cast Kupfer

Bei den Kabeln der VOVOX® textura fortis und der textura-Serie verwenden wir Leiter aus ultra reinem Continuous Cast Kupfer. Unter genau definierten Bedingungen wird das 99.99998 % reine Kupfer in einem patentierten Verfahren kontinuierlich in Form gegossen. Dieser Prozess ist ebenso aufwändig wie zeitintensiv. Dank der äusserst geringen Produktionsgeschwindigkeit von wenigen Zentimetern pro Minute ist es möglich das Wachstum der Kupferkristalle genau zu kontrollieren. Das Resultat sind massgeschneiderte Leiter der allerhöchsten Güteklasse.

Konditionierung und Nachveredelung

Alle VOVOX® textura fortis Klangleiter werden einer Tieftemperaturbehandlung bei -180 °C unterzogen. Obwohl im Fall von Kupfer nicht genau zu erklären ist, was dieser sog. Kryogenisierungsprozess bewirkt, der Unterschied ist hörbar und lohnt den Aufwand. Ausserdem werden die fertigen Kabel in einem speziellen Verfahren eingebrannt. Nur dank dieser Nachveredelung erreichen sie ihr volles Potential. Sie klingen bereits nach einer kurzen Aufwärmphase von 10 - 20 Minuten sehr gut. Das volle Potential zeigen sie je nach Anwendung nach weiteren ca. 50 - 200 Stunden in Betrieb.